/

- Bf 109-Werknummern der WNF-Produktion
- Erhaltene Messerschmitt Bf 109 der WNF
- Aschewolke 1944
- Hauptmann Otto Schlosser
- Nie im Register: Reservierte OE-Kennungen

Erstmals in den öfh Nachrichten haben wir die Werknummern der von den Wiener Neustädter Flugzeugwerken produzierten Messerschmitt Bf 109-Baureihen zusammengestellt. Nachdem die originalen Werksunterlagen heute verschollen sind, folgt die Übersicht der in der Fachliteratur bereits erschienenen Unterlagen des Reichsluftfahrtministeriums, die allerdings vor allem bei den zugeordneten Stammkennzeichen noch viele Fragen offen lassen.

Im Anschluss findet sich eine ausführliche Übersicht aller in Museen und Sammlungen erhaltenen Messerschmitt Bf 109 aus WNF-Produktion, deren Anzahl in den letzten Jahren auf über zwanzig Maschinen angestiegen ist.

/

- Ö.-U. erstes britisches Beuteflugzeug R.E.8
- Besuch in Aspern: BFW Messerschmitt M 35b
- Fernaufklärer: Von Insterburg nach Helsinki
- Luftkrieg über dem Mühlviertel, Teil 2

Am 25. Juli 1944 tobten heftige Luftkämpfe über dem Mühlviertel. Durch Bomben-Notwürfe und herabstürzende Flugzeugtrümmer wurden viele Bauernhäuser beschädigt und deren Bewohner getötet. SS-Wachen schossen auf die abgesprungenen, an ihren Fallschirmen hängenden, amerikanischen Flieger. An diesem „Schwarzen Dienstag“ verlor die 461. Bombergruppe insgesamt elf ihrer B-24 Liberator-Bomber. Auch auf deutscher Seite kamen Jagdflieger ums Leben. Eine minutiöse Darstellung der damaligen Ereignisse finden Sie hier als Leseprobe und in den öfh Nachrichten 3/10.

/

- Lloyd C.V (W.K.F.) Bauserie 82
- McDonnell Douglas DC-9-51 bei Austrian Airlines
- Vergessene Bodeneinrichtungen der Luftfahrt: Industrie-Flugplatz Zwölfaxing
- Skyvan-Flyout

Die Lloyd C.V war der erste Serien-Doppeldecker der Monarchie mit Sperrholztragflächen. Diese wiesen zwar einen geringeren Luftwiderstand als die herkömmlichen, mit Leinwand bespannten Tragflächen auf, waren jedoch sehr feuchtigkeitsanfällig, was zu Verformungen und letztendlich auch zum Absturz führen konnte. Im zweiten Teil unseres Berichtes über diesen Flugzeugtyp bringen wir die Geschichte der bei der Wiener Karosserie Fabrik hergestellten Bauserie 82 mit ihrer Verwendung an der Front einschließlich der Lebensläufe jeder einzelnen Maschine.

/

- Albatros D.III (Oef) für Polen
- Junkers Ju 87-Reparaturwerk Wels
- Vergessene Bodeneinrichtungen der Luftfahrt: Münsteuer-Reichersberg
- Die unbekannten OE-U**/V**-Kennzeichen

Luftfahrzeugkennungen werden durch die Oberste Zivilluftfahrtbehörde, in Österreich durch Austro Control (für Motorluftfahrzeuge) und den Österreichischen Aeroclub (Segel- und Ultraleichtflugzeuge, motorisierte Hänge- und Paragleiter sowie Ballone) vergeben und in einem Register geführt.

Für ihre Flugerprobung, Test- oder Überstellungsflüge erhalten Luftfahrzeuge vorübergehend die Kennungen OE-U**, OE-V** oder OE-999*. Diese Kennzeichen werden zwar offiziell vergeben, nicht aber im Österreichischen Luftfahrzeugregister veröffentlicht – für die öfh Grund genug, erstmals eine Liste dieser unbekannten OE-Kennzeichen zusammenzustellen.