Ausgabe 1/16

Ausgabe 2/16

 Ausgabe 3/16

 

2016-1

The Flying Bulls: Alpha Jet

Die Bundeswehr musste aufgrund der KSZE-Verträge ihre Alpha Jets Mitte der Neunziger Jahre außer Dienst stellen, es waren nicht weniger als 168 Stück. Ein Teil der gebrauchten Trainingsflugzeuge mit durchschnittlich nur 1.000 Flugstunden gingen an die Luftwaffen von Thailand und Portugal, andere landeten fluguntauglich gemacht in diversen Museen. Sigi Angerers Idee: Warum sollte man den wegen seiner Eleganz und ausgezeichneten Flugeigenschaften berühmten Alpha-Jet nicht auch als privater Betreiber erwerben und fliegen können?

Diesem Vorhaben standen aber nicht nur die Deutsche Luftwaffe, die an private Interessenten prinzipiell keine Rüstungsgüter verkaufen wollte, sondern auch alle nationalen Luftfahrtbehörden der Welt mit ihren Vorschriften im Weg, ehemalige Jagdbomber wie Businessjets zulassen zu wollen.

Dennoch gelang es Flying Bulls, einige Maschinen anzukaufen und für diese erstmals auch eine zivile Zulassung zu erlangen. Die Geschichte dieses Abenteuers finden Sie in diesen öfh Nachrichten.